Beim Dorfgemeinschaftshaus geht es voran

Serie: Wo drückt der Schuh? - Als Ortsbürgermeisterin setzt sich Angelika Jahns für ihre Orte Warmenau, Brackstedt und Velstove ein

Angelika Jahns an der renaturierten Aller an der Brackstedter Mühle. Foto: Andreas Stolz

Warmenau. Angelika Jahns, Ortsbürgermeisterin von Warmenau, Brackstedt und Velstove, ist ein Polit-Profi. Von 1998 bis 2017 vertrat die CDU-Abgeordnete Wolfsburg im Landtag.

Dem Ortsrat mit drei Dörfern, bei insgesamt rund 3500 Bürgern dem kleinsten unter diesen Wolfsburger Gremien, gehört Angelika Jahns seit 1986 an. 2006 wurde sie an die Spitze der Bürgervertretung gewählt, sie ist seither durchgängig Ortsbürgermeisterin. Was sie auch bleiben möchte, „so lange man mich und meine politische Arbeit schätzt.“
Den guten Wahlergebnissen nach, die Jahns in „ihren Orten“ einfährt, ist genau das der Fall. Ein zweiter Punkt, der bei der Politikerin die Motivation aufrechterhält, sich für die Belange der Bürger von Warmenau, Brackstedt und Velstove ins Zeug zu legen, ist die gute Kooperation der Ortsratsmitglieder untereinander, über alle Parteigrenzen und Gruppierungen hinweg.

„Wir führen durchaus kontroverse Diskussionen, aber am Ende kommen wir fast immer zu einem Konsens“, sagt die Kreisvorsitzende ihrer Partei. Ihre Devise sei, hebt Jahns hervor: „Nur gemeinsam sind wir stark.“ Weil Ortsratsmitglieder oft einen langen Atem haben müssen, was die Umsetzung von Projekten angeht, die sie für wichtig erachten, hat die Ortsbürgermeisterin einen zweiten Wahlspruch: „Wenn du vorne rausfliegst, musst du hinten wieder reinkommen.“
Lange haben die Velstover auf ein Dorfgemeinschaftshaus gewartet. Jetzt scheint es voranzugehen. „Im 4. Quartal soll der Bauantrag gestellt werden“, erzählt Jahns von dem Ergebnis ihrer letzten Nachfrage bei der Verwaltung. Das Gemeinschaftshaus, das an das Sportheim angebaut werden soll, bedeute eine eminent wichtige Einrichtung für die Bewohner. Alle Vereine werden es nutzen können und auch die Junge Gesellschaft Velstove erhalte endlich einen Standort.

Angelika Jahns wünscht sich, dass der überwucherte Romantik- Park saniert wird. Foto: Andreas Stolz

Die Ortsbürgermeisterin wohnt in Warmenau, aber so sagt sie: „Ich bemühe mich, allen drei Dörfern gerecht zu werden und ich denke, es gelingt mir.“ Gelungen ist es ihrer und der Initiative des Ortsrats, mit Unterstützung von Stadt und WMG, einen Verbrauchermarkt nach Brackstedt zu holen. Dafür habe man jahrelang gekämpft. Für die nächsten 15 Jahre sei dieser Supermarkt-Standort gesichert. Was Warmenau angeht: „Wir haben keinen Sportplatz, keinen Kiosk, gar nix“, äußert die Ortsbürgermeistern. „Aber dafür haben wir zwei Dorfgemeinschaftshäuser.“ Wenn die Ortsbürgermeisterin sich etwas wünschen dürfte, hieße einer der Wünsche: „Der einstige Romantik-Park „Landleben“, der heute „Schöne Heide“ heißt und mehr und mehr verfällt, sollte saniert und damit zu einem Anziehungspunkt für Wolfsburger und Besucher werden.“

^