Käfer-Fans erobern das Werk

Bei der „Beetle to Sunshine“-Tour trafen sich tausend Fans des VW-Modells in Wolfsburg

Der Käfer-Korso fährt über das Werksgelände. Foto: CHRISTIAN ZEHEVolkswagen

Wolfsburg (rp). Bei der „Beetle Sunshinetour to Wolfsburg 2018“ kam unzählige Fans des VW-Käfers in seinen verschiedenen Modell-Formen zum Wolfsburger Werk.

Dort fand das bereits 14. bundesweite Treffen dieser Art statt. Im Mittelpunkt stand der 20. Geburtstag des New Beetle.
Tausende Fans feierten in Wolfsburg gemeinsam eine Ikone der Automobilgeschichte. Höhepunkt der Veranstaltung war ein Korso von mehr als 200 Käfer durch das Werk. Das gab es noch nie. Mit dabei:
Exoten wie ein Hebmüller Cabriolet von 1950 und einer der seltenen New Beetle RSI mit 225 PS aus dem Jahr 2000. Und natürlich jüngste Modelle wie das Beetle Cabriolet Dune.

Über die Zufahrt des Ritz-Carlton-Hotels fuhren die Teilnehmer auf das Werksgelände, um dann auf der Südstraße zwischen dem Mittellandkanal und dem Hauptwerk Richtung VW-Markenhochhaus zu cruisen.
Eine ganz besondere Route übrigens, denn Teile des Werkes und das gesamte Hochhaus stehen unter Denkmalschutz. Entlang der Mittelstraße ging es weiter Richtung Autostadt.
Dort im Eingangsbereich wurde die Tour zum Festival. Unter den Türmen der Autostadt trafen sich Teilnehmer und Besucher. Um zu fachsimpeln, zu feiern, und um einen Tag die drei Generationen Käfer in den Mittelpunkt zur rücken.

Besonders natürlich den New Beetle, der 2018 seinen 20. Geburtstag feiert. Die ersten Modelle werden nun – auf dem Weg zum Klassiker – als Youngtimer geadelt.
In diesem Jahr hat das Beetle Festival übrigens zum ersten Mal in Wolfsburg stattgefunden.
Die besondere Location vor den Toren der Autostadt und des Werkes war eine Hommage
an den Geburtstag des New Beetle. Erfunden hat die Beetle Sunshinetour vor 14 Jahren Beetle Fahrerin
Gabriele Kraft aus Lübeck. Sie ist bis heute die gute Seele der Tour.

^